Damen gewinnen Spitzenspiel in Spanharrenstätte - Tabellenführung in Reichweite

Die Damen haben sich für die 2:4-Hinspielniederlage revanchiert und das Rückspiel gegen die DJK GW Spanharrenstätte mit 4:2 gewonnen.

Das Hinspiel Mitte Juli ging nur äußerst knapp verloren, gleich vier Partien wurden in drei Sätzen entschieden. Im Rückspiel taten sich die Damen des TV Friesoythe etwas leichter. 

Friesoythes Nummer 1 Clara Trippner (LK 22) bekam es erneut mit Cornelia Perk (LK 20) zu tun. Wie schon im Hinspiel war für die Friesoytherin nichts zu holen. Mit 2:6 und 0:6 ging das Spiel verloren. 

Christina Hülsmann (LK 22) trat dieses Mal gegen Christina Sanders (LK 23) an und gewann souverän mit 6:1 und 6:4. Auch Katharina Trippner (LK 22) und Lina Demand (LK 23) hatten in ihren Einzeln wenig Probleme. Gegen Johanna Wigbers und Marie Kröger (beide LK 23) siegten sie jeweils mit 6:2 und 6:1.

Somit reichte ein Sieg im Doppel für den Gesamt-Erfolg. Clara Trippner und Christina Hülsmann bildeten das erste Doppel und bekamen es mit dem Duo Claudia Perk und Anna-Sophie Henschel (LK 22) zu tun. Nach einem engen ersten Satz, der erst im Tiebreak mit 6:7 für die Emsländerinnen entschieden wurde, ging der zweite Satz mit 2:6 deutlicher an Spanharrenstätte. 

So hing es am zweiten Friesoyther Doppel. Katharina Trippner und Lina Demand hatten ihre Mühe mit der Kombo Sanders/Krüger. Nach hartem Kampf ging der erste Satz an die Gastgeberinnen. Danach wurde es klar. Das Duo des TVF sicherte sich Satz 2 und 3 deutlich mit 6:2 und 6:0 und holte so den Siegpunkt für Friesoythe. 

Im letzten Spiel könnte ein deutlicher Sieg gegen den SV Strücklingen zur Meisterschaft reichen. Aktuell liegen die Friesoytherinnen nur aufgrund eines mehr verlorenen Satzes auf Platz 2 hinter Spitzenreiter Spanharrenstätte, die ebenfalls noch gegen Strücklingen spielen müssen. 

Die Tabelle der 2. Regionsklasse