Vereinspokal: Beide Friesoyther Teams im Achtelfinale

Im neu geschaffenen Vereinspokal sind beide Teams des TV Friesoythe erfolgreich mit zwei Siegen gestartet und ins Achtelfinale eingezogen. 

Für beide Mannschaften ging es in der ersten Runde zum Kreisduell gegen den TC Nikolausdorf-Garrel.

Im Wettbewerb LK 20-23 gab es ein klares 3:0 für Friesoythe. Dennis Höhne, der sein Comeback für den TV Friesoythe gab, gewann gegen Torsten Abeln (LK 23) mit 6:0 und 6:0.

Im zweiten Einzel siegte Alexander Robbers (LK23) gegen Peter Schulte (LK 23) mit 6:4 und 7:5 und auch das Doppel holten sich die Friesoyther auf der Nikolausdorfer Anlage. Mathias Meyer (LK 22) und Markus Dröge (LK 23) gewannen gegen Thorben Nuxoll (LK 23) und Jens Rempe (LK 23) mit 6:2 und 6:4. So stand am Ende ein hochverdienter Erfolg. 

Deutlich enger ging es dagegen im anderen Kreisduell zu. Im Wettbewerb der LK 7-23 gingen alle drei Matches in den Match-Tiebreak. Rolf Meemken (LK 10) setzte sich dabei gegen den Nikolausdorfer Oberliga-Spieler Jens Meyer (LK 9) mit 3:6, 6:4 und 10:6 durch. 

Friesoythes Nummer 2 Patrick Thieken (LK 18) musste sich dagegen dem Nikolausdorfer Routinier Bernd Ferneding (LK 16) mit 6:2, 1:6 und 8:10 knapp geschlagen geben.

Doch auf das Friesoyther Doppel Bernd Meemken (LK 17) und Peter Baumann (LK 17) war Verlass. Sie gewannen ihre Partie gegen Jan Emken (LK 9) und Jens Backhaus (LK 20) mit 4:6, 6:2 und 10:5 und sicherten so den hart umkämpften 2:1-Erfolg. 

In der zweiten Runde ging es nun zum Essener TV. Die Friesoyther traten in gleicher Besetzung an. Dabei lieferte sich Rolf Meemken ein hochklassiges Match gegen Patrick Grzenkowicz (LK 9), den amtierenden Regionsmeister der Herren 30. Der Friesoyther sicherte sich den ersten Satz mit 7:6, verlor in der Folge aber mit 3:6 und 4:10.

Für Grzenkowicz war es binnen eines Jahres der dritte Match-Tiebreak-Erfolg gegen einen Spieler des TVF. Bei den Regionsmeisterschaften 2019 schaltete er auf seinem Weg zum Titel erst Marc-Oliver Robbers und dann Ryan Shade aus. 

Dagegen hatte Thieken in seinem Spiel keine Probleme gegen Essens Youngster Lars Coldehoff (LK 21). Friesoythes Nummer 2 ließ dem 16-Jährigen keine Chance, so dass dieser Lehrgeld zahlte und 0:6 und 0:6 verlor. 

Friesoythes Routiniers B.Meemken/Baumann hielten sich erneut schadlos und siegten im Doppel mit 6:3 und 6:3 gegen Antonius Bruns (LK 20) und Benedikt Menke (LK 20). Im Achtelfinale wartet nun am 19. August der Wardenburger TC.

Im anderen Wettbewerb trafen die Friesoyther in der zweiten Runde auf den TC Altona Wildeshausen, die verletzungsbedingt nur drei Spieler stellen konnten. In dem Fall durfte der TVF entscheiden, welche Partien gespielt wurden. Friesoythe entschied sich für zwei Einzel.

Dennis Höhne bewies erneut, dass er eigentlich in ganz anderen LK-Spähren angesiedelt sein müsste und gewann gegen Eimantas Farwick (LK 23) mit 6:0 und 6:0. Im zweiten Einzel trat Thilo Eilers (LK 23) für Friesoythe an und gewann gegen Max Ahrens (LK 23) mit dem gleichen deutlichen Ergebnis. 

Die Friesoyther müssen nun im Achtelfinale beim TuS Ofen antreten.