"Iron City Cup" ein voller Erfolg: Insgesamt 63 Spielerinnen und Spieler kämpfen in Friesoythe um LK-Punkte

Der TV Friesoythe blickt auf ein erfolgreiches Turnierwochenende auf der Anlage am Großen Kamp West zurück. Insgesamt 63 Spielerinnen und Spieler nutzten das Sommerwetter und kämpften an zwei Tagen in fünf Wettbewerben um LK-Punkte.

Bestes Wetter und eine Resonanz wie zu den Tennis-Boomzeiten! Die Turnierorganisatoren des TV Friesoythe zeigten sich sehr zufrieden mit dem ersten eigens organisierten Turnier seit langer Zeit. Dabei kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem ganzen Weser-Ems-Gebiet nach Friesoythe und kämpften um Leistungsklassen-Punkte.

Einzig die aktuell beschränkte Kapazität von vier Ascheplätzen verhinderte ein noch größeres Teilnehmerfeld. "Wir mussten leider noch einigen Spielerinnen und Spielern absagen, da wir pro Turniertag nur 32 Teilnehmer unterbringen konnten. Das zeigt, dass Friesoythe mit seiner zentralen Lage im Weser-Ems-Gebiet immer noch ein attraktiver Turnier-Standort ist", freute sich Turnierleiter Marc-Oliver Robbers über die große Resonanz. 

Der Tennisverein, der auch bei den eigenen Mitgliederzahlen einen anhaltenden Aufschwung erlebt, würde gerne die vor rund eineinhalb Jahren an die Stadt abgegeben Plätze 5 & 6 zurückpachten und wieder aufbereiten. Erste Gespräche mit der Stadtverwaltung hat es bereits gegeben. 

Von morgens 8 Uhr bis 20 Uhr am Abend duellierten sich die Spieler an beiden Tagen in teils hochklassigen Begegnungen. Gespielt wurde dabei im Spiralsystem, das jedem Spieler ein Spiel gegen einen besseren und ein Spiel gegen einen schlechter eingestuften Spieler garantiert. 

Am Samstag machten dabei die Damen 30, Herren 30 und Herren 40 den Anfang. Mit zwei Siegen und 180 LK-Punkten schnitt Sebastian Thunert vom TV Bösel am besten ab. Sonntags ging es dann in den Konkurrenzen der Herren und Damen weiter. Dabei konnten Katharina Sinnigen (TC Bawinkel) und Philipp Burkhard (TV Lohne) mit ebenfalls zwei Siegen und 180 LK-Punkten einen besonders erfolgreichen Tag verbuchen. 

"Das Feedback war durchweg positiv. Das freut uns natürlich und bestärkt uns darin, solche Veranstaltungen wieder fest in Friesoythe zu etablieren, vielleicht dann auch mit einer größeren Kapazität. Das wäre allein schon wichtig, um unseren eigenen Mitgliedern gerecht zu werden", blickte Robbers, der auch Sportwart beim TVF ist, voraus. 

Auch der 1. Vorsitzende Mathias Meyer zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung: "Nach vielen schwierigen Jahren ist jetzt wieder richtig Leben auf der Anlage. Darauf lässt sich aufbauen. Großes Lob auch an alle Teilnehmer, die sich vorbildlich an die geltenden Corona-Regeln gehalten haben."

Die Ergebnisse vom Samstag

Die Ergebnisse vom Sonntag